Wilder Wald bleibt!

Wilder Wald bleibt!

Wilder Wald bleibt!

Was ist der Wilde Wald?

In Hamburg-Wilhelmsburg am Ernst-August-Kanal und der Georg-Wilhelm-Stra├če liegt ein nat├╝rlicher, unber├╝hrter Pionierwald. Nach der Gro├čen Flut 1962 entstand hier auf zehn Hektar ein einzigartiges Biotop f├╝r zahlreiche Pflanzen und Tiere. Heute wachsen hier ├╝berwiegend Weiden, Pappeln, Birken und dichtes Unterholz. Der Wald wird nur in Teilen von Menschen genutzt und bietet wertvollen Lebensraum f├╝r V├Âgel, Insekten und kleine S├Ąugetiere. Der Wilde Wald ist mit ├╝ber 1.500 jahrzehntealten B├Ąumen der einzige Wald in Hamburg-Mitte und ein wichtiges Naherholungsgebiet.

Was ist das Problem?

Der Bezirk Hamburg-Mitte plant, dieses wertvolle ├ľkosystem zu zerst├Âren, um das ÔÇ×Spree-hafenviertelÔÇť mit 1.000 Wohnungen und Gewerbe zu bauen. Dabei stehen in Hamburg und besonders in Wilhelmsburg leere Industrie- und Gewerbefl├Ąchen zur Verf├╝gung – aber es ist billiger, Natur zu vernichten, als Brachfl├Ąchen und Leerstand zu sanieren.

Die Ausgleichsfl├Ąche soll au├čerhalb Hamburgs, 40 km entfernt, angelegt werden. Abgesehen davon, dass diese keinen jahrzehntealten Wald ersetzen kann, hat sie keine Auswirkungen auf das lokale Mikroklima und ist f├╝r Anwohner:innen unerreichbar.

Wir fordern:

  • Planungsstopp f├╝r das Spreehafenviertel
  • langfristiger Erhalt und Schutz des Wilden Waldes
  • Keine weitere Fl├Ąchenversiegelung
  • Ausweisung von Gewerbe- und Industriefl├Ąchen f├╝r Wohnungen
  • Nachhaltige L├Âsungen f├╝r bezahlbaren Wohnraum: Sanktionen gegen Leerstand, mehr Genossenschaften, 50% Sozialwohnungen
  • Umweltgerechtigkeit: lokale Naturr├Ąume m├╝ssen f├╝r alle erreichbar bleiben

Es ist noch nicht zu sp├Ąt!

Der Bebauungsplan f├╝r das ÔÇ×SpreehafenviertelÔÇť ist noch nicht beschlossen. Es m├╝ssen noch die Tr├Ąger ├Âffentlicher Belange beteiligt werden, hier werden auch Naturschutz- und Umweltverb├Ąnde Stellungnahmen abgeben. Die ├Âffentliche Auslegung der Pl├Ąne ist f├╝r das 1. Quartal 2023 geplant, dabei k├Ânnen alle B├╝rger:innen Einwendungen einbringen..

Was tun wir?

Wir m├╝ssen den Bebauungsplan stoppen, dazu informieren wir B├╝rger:innen und Politiker:innen, mobilisieren Unterst├╝tzer:innen, bereiten Einwendungen gegen das Bebauungsplanverfahren vor und pr├╝fen rechtliche M├Âglichkeiten.

Derzeit ist der Wilde Wald noch nicht aktiv besetzt, weil noch keine akute Rodungsgefahr besteht. Wir vernetzten uns mit anderen Gruppen, Initiativen und Besetzungen, bauen Kontakte zu Verb├Ąnden, Politik und Verwaltung auf und versuchen, das Thema ├Âffentlich und pr├Ąsent zu machen. Falls sich der Bebauungsplan so nicht verhindern l├Ąsst, bereiten wir uns auf direktere Aktionsformen vor.

Wie k├Ânnt ihr helfen?

Wir freuen uns ├╝ber Besuch und jede Unterst├╝tzung, kommt gerne vorbei! Verbreitet au├čerdem gerne unsere Neuigkeiten ├╝ber Twitter oder Mund-zu-Mund-Propaganda in eurem Umfeld.

Ganz besonders hilfreich sind derzeit Menschen, die in der Hamburger Politik oder Verwaltung oder bei Presse und Medien arbeiten oder Kontakte dorthin haben. Oder Menschen, die rechtlich und / oder medial unsere Kampagne gegen das Bebauungsplan-Verfahren unterst├╝tzen k├Ânnen, sei es durch Tipps und Erfahrungsaustausch oder tatkr├Ąftige Mitarbeit. Wir freuen und ganz besonders, wenn ihr euch bei uns meldet.

Es wurden keine passenden Beitr├Ąge gefunden.

Spendenkonto

IBAN: DE 25 1203 0000 1072 8661 46
BIC: BYLADEM1001
Verwendungszweck: Spende Waldretter
Wichtig: Bitte immer den o.g. Verwendungszweck angeben!

Stichworte
top