Newsletter

Wald-statt-Asphalt-Newsletter #16

Liebe UnterstĂŒtzer*innen des Dannenröder Waldes,

hier kommt der Wald statt Asphalt-Newsletter fĂŒr den Zeitraum bis 1. Dezember mit Berichten ĂŒber die Lage im Danni und zu zahlreichen AktivitĂ€ten!

Dritte RĂ€umungswoche

In der dritten RĂ€umungswoche haben die Rodungstrupps an zahlreichen Stellen im Wald ihre Spuren der VerwĂŒstung hinterlassen. Nachdem anfangs kontinuierlich die Trasse an einer Stelle vorangetrieben wurde, arbeiteten die Trupps nun immer dort, wo gerade kein Widerstand organisiert war – das zudem auch noch tĂ€glich, inklusive des Wochenendes. FĂŒr die Aktivisti aus den Barrios und dem SolidaritĂ€tscamp fĂŒhrte dies zu einem 24/7 Einsatz, der physisch und psychisch große Kraftreserven erforderte. In den Barrios „Oben“ und „Morgen“ stehen aktuell aktive Widerstandsstrukturen, die auch weiter ausgebaut wurden. In „Zwischendurch“ und „Nirgendwo“ gibt es besetzte BĂ€ume. Insgesamt sind fĂŒnf von elf Barrios komplett gerĂ€umt und Zweidrittel der Trasse wurde gerodet.

Viele Menschen im Wald rangen mit ihrer emotionalen Verfassung. Verzweiflung, Wut und Ohnmacht mischten sich mit dem GefĂŒhl, von der Politik in der Sorge um das Klima im Stich gelassen zu werden. Die tĂ€gliche Auseinandersetzung mit der Polizei, die sich in manchen Momenten gewaltvoll verdichtete, fĂŒhrte wie in der letzten Woche zu UnfĂ€llen und Verletzungen. Und sie beschĂ€digte ebenfalls das Vertrauen vieler Aktivisti, in Deutschland einen Konflikt auch mit der Staatsmacht fĂŒhren zu können, ohne Angst um das eigene Leben und die Gesundheit haben zu mĂŒssen.

Aber auch die physische Verfassung wurde angesichts des einbrechenden Winters immer mehr zu einem Problem. Es fehlte an warmer Kleidung und WinterschlafsÀcken. Hinzu kommt kam noch, dass die Polizei SchlafsÀcke zerstörte und konfiszierte, wo sie nur konnte.

So schaukelte sich der Konflikt zwischen Aktivisti und Polizei mit jedem Tag weiter hoch. Auf allen Seiten lagen bei dieser Auseinandersetzung zwischen David und Goliath die Nerven blank. Besorgnis machte sich nicht nur in der Waldbesetzung breit. Auch viele Eltern von Aktivisti waren so beunruhigt ĂŒber die fahrlĂ€ssige und unangemessene RĂ€umung der Höhenstrukturen durch die Polizei, dass sie sich zu einer Aktionsgruppe zusammenschlossen. Die „Dannieltern“ gaben am Sonntag 28. November ihrer Besorgnis in einer Pressekonferenz Ausdruck und fanden bewegende Worte fĂŒr die Angst um ihre Kinder. Sie forderten das dringende Ende der Rodungsarbeiten und eine sofortige Deeskalation der Situation. Weiter machten sie klar, dass der fehlende Diskurs der Politik mit der Klimabewegung ursĂ€chlich mit dem eskalierenden Konflikt im Danni zusammen hĂ€ngt. Die legitimen Forderungen der jungen Generation nach sofortigem und dem Pariser Abkommen angemessenem Handeln unterstĂŒtzten die Eltern rĂŒckhaltlos.

SolidaritÀtsaktionen

Die Woche war von vielen SolidaritÀtsaktionen geprÀgt:

Fridays for Future demonstrierte am Freitag 27. November am Sportplatz Dannenrod unter dem Motto „Dahin gehen, wo es zĂ€hlt“.

Am Freitagnachmittag demonstrieren wieder die Anwohner:innen beim Dorfgemeinschaftshaus Dannenrod gegen die A49. Mit Fahnen und Trillerpfeifen zogen sie zum ‚Logistikzentrum der Polizei‘ auf der Rodungsschneise.

„Familien fĂŒr den Danni“ riefen am Sonntag 28. November zu einer Kinderdemo in Dannenrod auf. Ihr Motto:  Hoffnung fĂŒr Morgen – Wie schĂŒtzen wir unsere Natur? Es wurden Plakate gemalt, die dann mit dem Demozug durch den Wald getragen wurden. Unterwegs gab es Gelegenheit, mit dem Biologen Wolfgang Dennhöfer vom BUND Vogelsberg ĂŒber die Bedeutung des Waldes fĂŒr das Klima zu sprechen. Die rund 50 Kinder hatten aber auch viele Fragen zur aktuellen Situation im Danni.

Ü60 Stopp A49 – Alt wie ein Baum

„Wir Alten, ĂŒber 60-jĂ€hrigen, sind tief berĂŒhrt vom Einsatz so vieler junger Menschen fĂŒr unsere Vogelsberger Felder, Wiesen und WĂ€lder. Denn wir wissen, dass wir selbst zu einer Generation gehören, die den Klimawandel trotz klarer wissenschaftlicher Vorhersagen seit 50 Jahren ignoriert haben auf Kosten der kommenden Generationen“, hieß es in der Protestnote der Ü 60-Aktivist:innen. „Deshalb wollen wir jetzt selbst einen Beitrag leisten und den gewaltfreien Protest der jungen Menschen zu unterstĂŒtzen.“ So mischten sich auch die Ă€lteren Freundinnen und Freunde des Danni aktiv ein.

Bei der sonntĂ€glichen Kundgebung auf dem Dannenröder Sportplatz versammelten sich rund 1000 Menschen zum friedlichen Protest. Gastredner war dieses Mal JĂŒrgen Resch von der deutschen Umwelthilfe. Menschen von der Waldbesetzung berichteten vom aktuellen Stand in den Barrios. Im Anschluss fand wieder ein großer Waldspaziergang zu den verbliebenen Baumhausdörfern statt.

Aktion Schlagloch verstĂ€rkte ebenfalls am Wochenende mit 400 Menschen eindrucksvoll die Reihen der Aktivisti.

Unter dem Motto „Into the Woods“ brachten auch am Wochenende zahlreiche KĂŒnstler*innen und Musiker*innen ein buntes Kultur- und Musikprogramm direkt in den Dannenröder Wald

Parents 4 Future organsierten am Montag 30. November einen Sternenmarsch in den Danni.

Aufruf zur Aktionswoche vom 04.-13. Dezember im #dannibleibt


Am 12.12.2020 jĂ€hrt sich das 1,5°C Abkommen von Paris zum fĂŒnften Mal. Doch in den vergangenen fĂŒnf Jahren hat sich nichts verĂ€ndert. Im Gegenteil: Immer noch werden Steinkohlekraftwerke gebaut, fossile Brennstoffe werden mit Milliarden gefördert und in Hessen soll die A49 mitten durch einen gesunden Mischwald und ein Wasserschutzgebiet gebaut werden. Im Maulbacher Wald, Herrenwald und im Dannenröder Forst beobachten wir tĂ€glich, wie die Vergangenheit die Zukunft auffrisst: Der deutsche Auto-Kapitalismus ist schon lĂ€ngst ein Auslaufmodell und trotzdem sollen unsere Lebensgrundlagen ihm weichen? Nicht mit uns! Wir wissen: Klimagerechtigkeit und eine angemessene Verkehrswende schenken uns keine Landesregierung, erst recht keine schwarz-grĂŒne. Wer 2020 noch immer mit SachzwĂ€ngen argumentiert und um jeden Preis neue Autobahnen durch intakte Ökosysteme betoniert, kann es mit dem 1,5 Grad Ziel nicht ernst meinen.


Der Danni ist zum Symbol fĂŒr den Kampf gegen das System Auto geworden. Wollen wir weiter mit Vollgas in die Katastrophe rasen? Oder stoppen wir den Wahnsinn hier und jetzt und fordern den sofortigen Ausstieg aus dem Autobahnbau? Ob in Deutschland angesichts der Klimakrise weitere 850 KM Autobahnen gebaut werden, entscheidet sich hier und jetzt anhand dieses Waldes.

Deshalb kommt möglichst ab sofort zu uns in den Danni und helft uns den Wald zu verteidigen! Als Wald statt Asphalt BĂŒndnis rufen wir zu einer Aktionswoche vom 4. bis zum 13. Dezember auf. Mit einem bunten und vielfĂ€ltigen Protest und diversen kreativen friedlichen Aktionsformen werden wir uns den RĂ€umungs- und Rodungsarbeiten in den Weg stellen und den Wald mit unseren Körpern schĂŒtzen.

Helft mit, den Newsletter zu vergrĂ¶ĂŸern!

Wir möchten die Reichweite unseres Newsletters vergrĂ¶ĂŸern. Bitte helft dabei mit und leitet unseren Newsletten an Interessierte weiter. Um den Newsletter zu abonnieren, schickt Ihr einfach eine leere Mail an: wald-statt-asphalt-newsletter-subscribe@lists.riseup.net

AktivitÀten am Wochenende

Sa, 5. Dezember

·       Aktionswoche zum Pariser Klimaabkommen; Infos folgen auf der Homepage

·   17:00 Uhr Vortrag „Nazis im Autobahnbau in Hessen 1922 – 1971“ von Dr. Conrad Kunze, Historiker und Soziologe (im großen Community Zelt)

·       19.00 Uhr Soli-Party mit Live Musik von „Abbruch“ und „Esa“ auf dem Sportplatz Dannenrod

So, 6. Dezember

·       13:30 Uhr Live Musik von der Sambagruppe Vamos LĂĄ

·       14.00 Uhr Beginn Kundgebung

‱ Grußworte aus der Besetzung
‱ Grußwort Luisa Neubauer
‱ Vortrag Ulrike Herrmann, Wirtschaftsjournalistin der TAZ: Das Ende des Kapitalismus – Warum Klimawandel bedeutet, dass Wachstum aufhören muss
‱ Musik und Punsch
‱ Verspenden von gebackenen Danni-BaumplĂ€tzchen
‱ BeitrĂ€ge der BĂŒndnisorganisationen zum Klimawandel in Pavillons

  • Ca. 16.00 Uhr Waldspaziergang mit Übergabe der NikolauspĂ€ckchen an die Aktivisti

Weitere Möglichkeiten, aktiv zu werden

Video fĂŒr alle, die aktiv werden wollen: https://www.youtube.com/watch?v=pykiAbbLdDQ&feature=youtu.be

Nikolaus trifft Danni – macht mit bei der solidarischen PĂ€ckchenaktion!

Winterlicher Aktionstag am 6. Dezember auf dem Sportplatz in Dannenrod

Mit diesem Aktionstag wollen die Dannieltern und alle Freundinnen und Freunde des Danni die Aktivisti im Wald in besonderer Weise unterstĂŒtzen und wertschĂ€tzen. Sie haben in den zurĂŒckliegenden 13 Monaten Unglaubliches geleistet, um angesichts der Klimakrise einen Wertewandel in der Gesellschaft anzustoßen. DafĂŒr sind sie bis an ihre physischen und psychischen Grenzen gegangen. Es wird Zeit ihnen ganz persönlich Danke zu sagen!

UnterstĂŒtzt die Aktivisti durch ein NikolauspĂ€ckchen und eine persönliche Grußbotschaft!

Mit PĂ€ckchen aus der ganzen Bundesrepublik soll die große Bandbreite der SolidaritĂ€t mit dem Danni beim Aktionstag kenntlich gemacht werden. Die Pakete werden mit einem öffentlichen Laternenzug im Wald abgegeben. Einzelne Grußbotschaften werden im BĂŒhnenprogramm verlesen.

Bitte schreibt einen kurzen Brief mit Eurer persönlichen Grußbotschaft, den Ihr außen auf das PĂ€ckchen klebt und schickt es nach Dannenrod zum Gasthof Jakob. Packt vegane SĂŒĂŸigkeiten, NĂŒsse, PlĂ€tzchen, Chips oder auch eine BiozahnbĂŒrste ein. Wer zu Hause noch eine ungenutzte Powerbank mit Ladekabel oder ein altes internetfĂ€higes Handy mit Ladekabel herumliegen hat, sollte es auch einpacken. Die GerĂ€te werden dringend benötigt. Guthaben fĂŒr Simkarten z. B. von Aldi Talk oder CallYa werden ebenfalls gebraucht. Wer kann, schickt bitte einen Winterschlafsack. Auch Handschuhe, MĂŒtzen und Schals sind wichtig.

Bitte denkt daran, die PÀckchen sehr bald abzuschicken. Die Post benötigt aktuell etwas lÀnger

Gasthof Jakob
Nikolaus trifft Danni
Buchhainer Str. 8
35315 Homberg

Kontakt: Dannieltern@gmx.de

Offener Brief

Der Offene Brief mit der Forderung RodungsstoppJetzt (erstmals veröffentlicht am 19.11.) wird von immer mehr Menschen unterstĂŒtzt. Neu dabei ist u.a. die bekannte Ökonomin Claudia Kemfert, der ehemalige sowie der amtierende Pfarrer von Dannenrod und die Umweltorganisation Robin Wood e.V. Der vollstĂ€ndige Brief und die Unterzeichner*innen finden sie hier: https://link.attac.de/offener-brief-rodungsstopp

An den Mahnwachen teilnehmen

Von den Mahnwachen aus habt ihr die wichtigen WaldeingĂ€nge im Blick, kommt schnell zur Trasse und seid eine sichere Anlaufstelle fĂŒr Aktivisti. Alle Mahnwachen sind offiziell als Kundgebungen angemeldet. Bei Fragen meldet euch dort gerne auch direkt. UnterstĂŒtzung wird dort immer gebraucht. Wir freuen uns ĂŒber jede, der dort Aufgaben ĂŒbernehmen möchte.
🏕 Schmitthof 015228581113
🏕 Am Trieb     015213240296
🏕 Niederklein 015737179342
🏕 Lehrbach     015212140783

Sachspenden fĂŒr die Barrios

Gebraucht werden im Moment vor allem warme Kleidung, Handschuhe, MĂŒtzen, Schals und WinterschlafsĂ€cke. Die Polizei konfisziert und zerstört die SchlafsĂ€cke, wann immer sie es kann. Pullover und Jacken haben wir aktuell genug.

Es werden dringend folgende Spenden benötigt, damit Aktivist:innen den Einsatz der Polizei im Danni dokumentieren können sowie eine Öffentlichkeit fĂŒr deren teils grob fahrlĂ€ssiges Handeln geschaffen werden kann.

  • InternetfĂ€hige Smartphones
  • Sim-Karten (am liebsten bereits registrierte, gerne auch unregistrierte im Zweifelsfall – mit Vodafone funktioniert der Empfang am besten, zB. Aldi Talk oder CallYa)
  • Passende Guthaben fĂŒr die Sim-Karten
  • Powerbanks (und passende Ladekabel dafĂŒr)
  • Verbindungsladekabel Powerbank zu Handy
  • Actionscams / Go-Pros

Beschwerden einreichen

Schreibt an Eure lokalen Politiker:innen, an Landes- und Bundestagsabgeordnete eine Beschwerde, zu dem gigantischen Polizeieinsatz von mehreren tausend Polizisten aus ganz Deutschland in der sich verschÀrfenden Coronalage. Bei den RÀumungen sind AbstÀnde nicht haltbar und gefÀhrden alle Beteiligten. Dabei könnt Ihr auch gerne Eurem Protest gegen den Bau der A49 Ausdruck verleihen.

KĂŒfa – KĂŒche fĂŒr alle braucht regelmĂ€ĂŸig UnterstĂŒtzung

Die großartige KĂŒche fĂŒr alle, beim Gasthaus Jakob in Dannenrod, direkt neben dem Camp, braucht wie immer viele HĂ€nde zum Schnippeln, SpĂŒlen, Kochen aber vor allem auch Koordination und Teamwork. Sie haben tĂ€glich mehr Menschen zu versorgen. Info unter: 01783732535

Einige Links zu Presseartikeln

https://www.fr.de/rhein-main/landespolitik/danneroeder-forst-sorge-um-leib-und-leben-90114875.html

https://www.fr.de/politik/dannenroeder-forst-wald-live-a49-polizei-heute-gewalt-protest-demonstration-besetzung-rodung-90109410.html

https://www.rtl.de/cms/a49-gegner-werfen-polizei-gewalt-vor-4656545.html

https://www.heise.de/tp/features/Gruene-Handlungsverweigerung-im-Fall-der-A49-4968186.html?seite=all

https://www.sueddeutsche.de/wissen/umwelt-homberg-ohm-heimat-wird-zerstoert-a49-einsatz-wuehlt-dorf-auf-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-201129-99-503128

https://www.n-tv.de/regionales/hessen/Proteste-am-Dannenroeder-Forst-Raeumungen-gehen-weiter-article22200300.html

heute Journal 12.11.2020 https://www.youtube.com/watch?v=Bo9UzAcRdJ0

Pressekonferenz BUND https://youtu.be/9biKyABqvsc

Wichtige Links

Alles ĂŒber das Camp erfahrt Ihr hier: https://wald-statt-asphalt.net/de/camp/

Anreise und weitere Informationen: www.dannenroederwald.org

Mahnwache Dannenrod: https://www.xn--mahnwache-dannenrderforst-fsc.de/

AktionsbĂŒndnis: https://www.stopp-a49-verkehrswende-jetzt.de/

SMS RĂ€umungs-Verteiler: https://keinea49.netzguerilla.net/smskeinea49

Twitter Account der Besetzung:  https://twitter.com/keinea49

Telegram Info-Channel zum Dannenröder Wald:  https://t.me/DanniSoli


Email Besetzung: waldstattasphalt@riseup.net


Email BĂŒndnis: waldstattasphaltbuendnis@riseup.net