Brandanschlag auf LobauBleibt-Besetzung

Brandanschlag auf LobauBleibt-Besetzung

Mutwillige Brandstiftung bei einer Besetzung gegen den Bau der Stadtautobahn 

Wien, 31. 12. 2021 – In der Nacht auf Freitag gab es eine mutwillige Brandstiftung bei einer der Mahnwachen der LobauBleibt-Bewegung gegen den Bau der Stadtautobahn. Gegen zwei Uhr FrĂŒh wurde ein hölzerner Witterungsschutz bei der Besetzung in der Hirschstettner Straße mittels einer brennbaren FlĂŒssigkeit in Brand gesetzt, wĂ€hrend sich mehrere Klima-Aktivist:innen darin befanden. Alle von ihnen konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieben glĂŒcklicherweise körperlich unverletzt.

Zum GlĂŒck bemerkten die Aktivist:innen den Brand sofort und fingen unmittelbar an, ihn mit bereitstehenden Feuerlöschern zu löschen. Die Feuerwehr wurde schnellstens herbeigerufen und konnte den Brand schließlich beenden. Der Witterungsschutz brannte vollstĂ€ndig ab. Mittlerweile ist auch die Polizei fĂŒr Untersuchungen vor Ort und ermittelt gegen Unbekannt.

Ich will mir gar nicht vorstellen was passiert wÀre, wenn alle geschlafen hÀtten.

Lena Schilling

“Wir sind entsetzt ĂŒber diesen offensichtlich vorsĂ€tzlichen Brandanschlag gegen junge Klima-Aktivist:innen. Am wichtigsten ist, dass dabei niemand verletzt wurde. Zum GlĂŒck bleiben immer Aktivist:innen wach. Ich will mir gar nicht vorstellen was passiert wĂ€re, wenn alle geschlafen hĂ€tten. Über das Motiv hinter dieser böswilligen Tat können wir bisher nur rĂ€tseln. Wer immer dafĂŒr verantwortlich ist, muss gewusst haben, dass sich im Witterungsschutz Personen befanden. Wir sind schockiert, aber wir werden uns nicht von unserem Ziel abbringen lassen. Wir sind hier, weil wir fĂŒr eine klimagerechte Welt fĂŒr alle kĂ€mpfen und gegen das Megaprojekt Stadtautobahn”, sagt Lena Schilling vom Jugendrat, Sprecherin von LobauBleibt.

Zur Themenseite: Lobau Bleibt

Stichworte
top