Lobau-Autobahn gestoppt!

Lobau-Autobahn gestoppt!

Historischer Etappensieg der österreichischen Klimabewegung! LobauBleibt-Bewegung begrĂŒĂŸt Stopp der Lobau-Autobahn und fordert Absage auch fĂŒr Stadtautobahn.

Wien, 1. Dezember – Soeben erklĂ€rte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler in einer Pressekonferenz das Aus fĂŒr die Lobau-Autobahn. Die LobauBleibt-Bewegung um Jugendrat, Fridays For Future, System Change not Climate Change, Extinction Rebellion, Hirschstetten retten u.v.m. feiert diesen klimapolitischen Durchbruch, der ohne den jahrelangen und in den letzten Monaten intensivierten Protest unmöglich gewesen wĂ€re.

Damit ist die vom Rathaus vorangetriebene Stadtautobahn Aspern das einzige Straßenbauprojekt im Osten Wiens, das aktuell noch nicht auf Eis gelegt ist. Daher fordern die Aktivist:innen Michael Ludwig auf, diese Entscheidung fĂŒr die dringend notwendige MobiltĂ€tswende zu nutzen und den Weg in Richtung klimagerechte Stadtpolitik mitzugehen.

“Dieses politische Erdbeben zeigt, dass mutige Schritte in der Klimapolitik möglich sind. Wie in Hainburg war auch diesmal der Widerstand der Menschen ausschlaggebend fĂŒr ein Umdenken,” so Lena Schilling (Jugendrat). “Die heutige Entscheidung muss den Stopp aller zerstörerischen Autobahn-Projekte im Osten von Wien bedeuten. Die Stadtautobahn Aspern ist klima- und umweltschĂ€dlich sowie sozial unvertrĂ€glich, ohne die S1 ist sie nun völlig sinnlos.”

Stopp der Lobau-Autobahn als Kipppunkt

“Michael Ludwig muss endlich akzeptieren, dass seine Ego-Autobahn nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸ ist”, so Simon Pories von Fridays For Future Wien. Über 47% der Wiener Haushalte besitzen kein Auto; Millionen fĂŒr den Ausbau von Auto-Individualverkehr auszugeben, ist das Gegenteil dessen, was Klima- und Verkehrsexpert:innen fĂŒr nötig erachten um die Klimaziele der Stadt Wien zu erreichen. Stattdessen fordert die Bewegung vom Wiener BĂŒrgermeister den raschen Ausbau klimafreundlicher Verkehrsinfrastruktur.

“Wir brauchen ein Verkehrskonzept fĂŒr die Donaustadt, bei dem Öffis und Radverkehr im Mittelpunkt stehen, nur so können die derzeitigen Verkehrsprobleme gelöst werden.” “Hier geht es nicht nur um eine Autobahn. Die heutige Entscheidung muss zu einem klimapolitischen Kipppunkt in Österreich werden”, so Lucia Steinwender (System Change not Climate Change).

“Auch die SPÖ muss sich entscheiden: Entweder sie zementiert das System Auto mit dem Bau der Stadtautobahn weiter ein, oder sie nutzt die Chance fĂŒr eine sozial- und klimagerechte MobilitĂ€tswende! Weiterhin gilt: Die Baustellen der Stadtautobahn bleiben so lange besetzt, bis die SPÖ Wien deren sofortigen Baustopp verkĂŒndet,” so Florian Mayr (Extinction Rebellion).

Noch diese Woche sind mehrere Protestaktionen geplant, um den Forderungen der Bewegung Ausdruck zu verleihen. Heute Abend um 18:00 findet eine Kundgebung vor dem Rathaus statt: “Keine Lobau-Autobahn – keine Stadtautobahn”. Am Freitag wird es eine Aktion von Fridays For Future geben, weitere Informationen folgen.

Mehr ĂŒber den Protest gegen die Lobau-Autobahn auf unserer Themenseite Lobau-Autobahn im Osten von Wien stoppen.

Stichworte
top