Rettet den Bannwald

Die Rodung in Langen hat begonnen. Protestmarsch f├╝r den Bannwald

Die Rodung des Abbauabschnitts 3a im Langener Bannwald hat am 12.1. begonnen. Weitere 5.79 Hektar Wald fallen f├╝r den Sand- und Kiesabbau und das in einer Zeit, in der die Umweltkrise pr├Ąsenter ist denn je. Gerade jetzt, wo gegen den Kohleabbau in L├╝tzerath gek├Ąmpft wird, f├Ąllt unser Bannwald der fehlgeleiteten Wirtschafts- und Finanzpolitik zum Opfer.

Deutschland schwitzt und ├Ąchzt unter den Wetterextremen der letzten Jahr. Die aktuellen Ereignisse wie Waldbr├Ąnde, Ernteausf├Ąlle und D├╝rren haben gezeigt, dass wir keine Zeit im Kampf gegen den Klimawandel mehr haben. Jeder Baum z├Ąhlt und muss erhalten werden!

In einer Stadt wie Langen, die an der 40.000 Einwohner-Marke kratzt, m├╝ssen jetzt mehr denn je die Naherholungsgebiete und ├ľkosysteme erhalten werden. Bundesweis rufen Kommunen zum Ernergie- und Wassersparen auf. Unser Bannwald ist ein Garant f├╝r Grundwasserbildung und saubere Trinkwasserversorgung.

Offenbar sollte der Bannwald im Schatten der R├Ąumung & Rodung des Fechenheimer Waldes fallen. Diese wurde nun jedoch per Eilantrag vorerst gestoppt, so dass fr├╝hestens am Montag ├╝ber eine R├Ąumung / Rodung des Fechers entschieden werden wird. Die Gelegenheit also, dieses Wochenende in Langen aktiv zu werden und dort ein Zeichen gegen die Zerst├Ârung unserer Lebensgrundlagen f├╝r kurzfristige Profite zu setzen!

Am 14. Januar werden wir gegen die Rodung ein Zeichen setzen!

Start der Demo: 13 Uhr am Waldeingang, Paul-Ehrlich-Institut (Paul-Ehrlich-Stra├če 51-59, 63225 Langen)

Mehr auf unserer Protestseite Wald statt Kies: Rettet den Langener Bannwald

Aufruf vom Aktionsb├╝ndnis Langener Bannwald

Stichworte
top